Ausbildung – Besser spät als nie

Ausbildung

Ausbildung

Wenn ich mit Lehrern spreche, muss ich in der Regel nicht lange warten, bis sie anfangen, ihre Sorgen über Schüler aufzulisten. Ich frage mich, was auf der Liste der Beschwerden von Lehrern über das Verhalten von Schülern ganz oben stehen würde. Meine Vermutung ist, dass Pünktlichkeit ziemlich weit oben stehen würde. Oberflächlich betrachtet klingt es nicht allzu schwierig, darauf zu bestehen, dass die Schüler pünktlich zum Unterricht kommen, aber in der Praxis kann es Faktoren geben, die es schwierig machen, die Gewohnheit des Zuspätkommens zu durchbrechen.

Nehmen Sie zum Beispiel die Länderkulturen. In einigen Ländern, vor allem in Nordeuropa oder Nordamerika, wird großer Wert auf Pünktlichkeit gelegt. Zu spät kommen gilt als unhöfliches, schlampiges, sogar beleidigendes Verhalten. Aber in anderen Ländern wird Pünktlichkeit nicht auf die gleiche Weise geschätzt. Die Zeit wird viel weniger starr gesehen, so dass eine Verspätung durchaus akzeptabel ist. Ich erinnere mich an einen Termin in Südfrankreich, zu dem ich pflichtbewusst ein paar Minuten zu früh kam. Nachdem ich fünfzehn Minuten gewartet hatte, fragte ich die Sekretärin, was die Ursache für die Verspätung sei. Sie schaute ziemlich erstaunt und sagte, dass die Person, mit der ich zu tun hatte, natürlich nicht damit rechnete, dass ich pünktlich komme, und dass der Termin etwa 30 Minuten nach der vereinbarten Zeit stattfinden würde.

Auch persönliche Umstände können für Studenten schwierig sein. Erwachsene, die zu Abendkursen kommen, können sich zum Beispiel durch berufliche oder private Verpflichtungen verspäten. Ich hatte einmal einen Schüler, der oft zu spät kam, weil er regelmäßig zur Nierendialyse musste, die kurz vor seinem Kurs enden sollte.

Ich denke, der Trick ist, die Situation abzuwägen und sie dann zu umgehen. Wenn es ein Problem ist, das nur einen oder zwei Schüler betrifft, fragen Sie sie, was sie zu spät kommen lässt. Wenn sie schwierige Umstände haben, dann müssen Sie verständnisvoll sein. Wenn es viele Mitglieder der Klasse betrifft und Sie das Gefühl haben, dass es unmöglich ist, ihr Verhalten zu ändern, überlegen Sie sich eine Strategie, wie Sie die ersten zehn Minuten der Stunde so nutzen können, dass Sie nicht im vollen Fluss unterbrochen werden, wenn die Zuspätkommer kommen.

Zum Beispiel könnten Sie diese Zeit für die Überprüfung der Hausaufgaben nutzen. Lassen Sie die Schüler in Zweiergruppen arbeiten, ihre Hausaufgaben vergleichen und zwischen ihnen zirkulieren, um ihnen zu helfen und Fragen zu beantworten. Sobald alle in der Klasse erschienen sind, können Sie mit dem eigentlichen Unterricht beginnen. Okay, das ist eine Lösung, die defätistisch erscheinen mag, aber Sie können kulturelle Normen nicht ändern und Sie müssen verstehen, wenn es für die Schüler schwierig ist. Und eines ist sicher. Wenn Sie das Problem mit der Klasse besprechen und diese Lösung vorschlagen, dann werden sie sich, auch wenn es ihnen nicht gefällt, wahrscheinlich die Mühe machen, pünktlich zu kommen. Win-win, oder was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.